zur Navigation


LG Wels (519), Aktenzeichen 20 S 92/19h
Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung
390210p

Bekannt gemacht am 28. August 2019
Firmenbuchnummer:
FN 390210p
Schuldner:
BÜMA HandelsgmbH,vm Wilfried Wertgarn er Büchsenmacher seit 1820 & Handels
Salzburger Straße 260/1
4600 Wels
FN 390210p
vormals: Wilfried Wertgarner Büchsenmacher seit 1820 & Handels GmbH
FN 390210p
Masseverwalter:
Dr. Günter GEUSAU Rechtsanwalt
Kaiser-Josef-Platz 48/1. Stock
4600 Wels
Tel.: 07242/67 7 31, Fax: 07242/67731-9
E-Mail: lawfirm@ra-geusau.at
Eröffnung:
Beginn der Wirkungen der Eröffnung: 29.08.2019
Anmeldungsfrist: 24.10.2019
Hauptverfahren:
Es handelt sich um ein Hauptverfahren iSd EuInsVO.
Tagsatzung:
Datum: 07.11.2019
um: 13.50 Uhr
Ort: Saal 101
1. Gläubigerversammlung
Berichtstagsatzung
Prüfungstagsatzung
beim Landesgericht Wels, Maria Theresia Str.12, 1. Stock, Saal 101
Tagsatzung:
Datum: 12.12.2019
um: 14.10 Uhr
Ort: Saal 101
Nachträgliche Prüfungstagsatzung
Rechnungslegungstagsatzung
Sanierungsplantagsatzung
beim Landesgericht Wels, Maria Theresia Str.12, 1. Stock, Saal 101
Wesentlicher Inhalt des Sanierungsplanvorschlags:
Die Insolvenzgläubiger erhalten eine 20-%ige Quote, zahlbar binnen 24 Monaten ab Annahme
des Sanierungsplans.
Bei Zahlungsverzug gilt § 156a IO mit der Maßgabe, dass die Mahnung schriftlich zu erfolgen
hat und die Nachfrist 6 Wochen beträgt.
Zur Rechnungslegungstagsatzung:
Die Gläubiger und der Schuldner können in die vom Masseverwalter 14 Tage vor der
Sanierungsplantagsatzung zu legende Rechnung bei Gericht Einsicht nehmen und allfällige
Bemängelungen bei der Tagsatzung oder vorher durch Schriftsatz anbringen.
Beschluss vom 28. August 2019

Bekannt gemacht am 11. November 2019
Text:
Das Unternehmen wird fortgeführt.
Beschluss vom 7. November 2019

Bekannt gemacht am 9. Dezember 2019
Text:
Die Schuldnerin hat mit Eingabe vom 07.12.2019 ihren Sanierungsplanvorschlag dahingehend verbessert, dass er zu lauten hat:
Die Insolvenzgläubiger erhalten auf ihre Forderung eine 30%-ige Quote, zahlbar in drei Raten wie folgt:
10 % binnen 1 Monat
10 % binnen 12 Monaten und weitere
10 % binnen 24 Monaten
je ab Annahme des Sanierungsplans, nicht jedoch vor rechtskräftiger Aufhebung des Sanierungsverfahrens.
Die Ausschüttung der ersten Rate gegenüber den bislang angemeldeten Gläubigern erfolgt durch den Masseverwalter nach insolvenzrechtlichen Grundsätzen.
Bei Zahlungsverzug gilt § 156a IO mit der Maßgabe, dass die Mahnung schriftlich zu erfolgen hat und die Nachfrist 6 Wochen beträgt.
Beschluss vom 9. Dezember 2019

Bekannt gemacht am 13. Dezember 2019
Text:
Die (ergänzte) Rechnung des Masseverwalters wird genehmigt.
Der Sanierungsplan wurde in der Sanierungsplantagsatzung vom 12.12.2019 angenommen.
Der angenommene Sanierungsplan hat folgenden wesentlichen Inhalt:
Die Insolvenzgläubiger erhalten auf ihre Forderung eine 36 %-ige Quote, zahlbar in 3 Raten
wie folgt:
10 % binnen 1 Monat
13 % binnen 12 Monaten und weitere
13 % binnen 24 Monaten
je ab Annahme des Sanierungsplans, nicht jedoch vor rechtskräftiger Aufhebung des
Sanierungsverfahrens.
Die Ausschüttung der ersten Rate gegenüber den bislang angemeldeten Gläubigern erfolgt
durch den Masseverwalter nach insolvenzrechtlichen Grundsätzen.
Bei Zahlungsverzug gilt § 156a IO mit der Maßgabe, dass die Mahnung schriftlich zu erfolgen
hat und die Nachfrist 6 Wochen beträgt.
Sanierungsplanbestätigung:
Der am 12.12.2019 angenommene Sanierungsplan wird bestätigt.
Wesentlicher Inhalt des Sanierungsplans:
Die Insolvenzgläubiger erhalten auf ihre Forderung eine 36 %-ige Quote, zahlbar in 3 Raten
wie folgt:
10 % binnen 1 Monat
13 % binnen 12 Monaten und weitere
13 % binnen 24 Monaten
je ab Annahme des Sanierungsplans, nicht jedoch vor rechtskräftiger Aufhebung des
Sanierungsverfahrens.
Die Ausschüttung der ersten Rate gegenüber den bislang angemeldeten Gläubigern erfolgt
durch den Masseverwalter nach insolvenzrechtlichen Grundsätzen.
Bei Zahlungsverzug gilt § 156a IO mit der Maßgabe, dass die Mahnung schriftlich zu erfolgen
hat und die Nachfrist 6 Wochen beträgt.
Beschluss vom 12. Dezember 2019

Bekannt gemacht am 7. Jänner 2020
Aufhebung:
Der Sanierungsplan ist rechtskräftig bestätigt.
Das Sanierungsverfahren ist aufgehoben.
Ende der Zahlungsfrist: 12.12.2021
Beschluss vom 7. Jänner 2020



05.12.2021 18:44:10 MEZ
 

Navigation