zur Navigation


LG Wiener Neustadt (239), Aktenzeichen 10 S 51/16b
Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung
07.05.1970

Bekannt gemacht am 23. September 2016
Schuldner:
Rosta
Vorname:
Manuela
Gastgewerbe
Sankt Corona am Schöpfl 25
2572 Kaumberg
Gebdat: 07.05.1970
Wohnort:
Leopold Gattringerstr. 82, 2345 Brunn am Gebirge
Masseverwalter:
Dr. Gerda MAHLER-HUTTER Rechtsanwalt
Hernsteiner Straße 2/1/3
2560 Berndorf
Tel.: 02672/82 5 88, 83 3 05, Fax: 02672/8330575
E-Mail: ra.mahler-hutter@aon.at
Eröffnung:
Eröffnung des Sanierungsverfahrens: 23.09.2016
Anmeldungsfrist: 01.11.2016
Tagsatzung:
Datum: 15.11.2016
um: 09.15 Uhr
Ort: Zimmer 34
Berichtstagsatzung
Prüfungstagsatzung
Schlussrechnungstagsatzung
Sanierungsplantagsatzung
Wesentlicher Inhalt des Sanierungsplanvorschlags: Die Insolvenzgläubiger erhalten zur vollständigen Befriedigung ihrer Forderungen eine Quote von 20 % zahlbar innerhalb von 2 Jahren nach Annahme des Sanierungsplanes.
Die Schuldnerin hat zur Tagsatzung persönlich zu kommen, widrigenfalls der Sanierungsplanantrag als zurückgezogen gilt.
Beschluss vom 23. September 2016

Bekannt gemacht am 21. November 2016
Unternehmen:
Das Unternehmen wird fortgeführt.
Unternehmen:
Die Schließung folgender Unternehmensbereiche wird angeordnet:
Teilbetrieb in 2572 Kaumberg, St. Corona am Schöpfl 25
Tagsatzung:
Datum: 07.02.2017
um: 09.30 Uhr
Ort: Zimmer 34
erstreckte Sanierungsplantagsatzung
Schlussrechnungstagsatzung
Prüfungstagsatzung
Ddie Schuldnerin hat zur Tagsatzung persönlich zu kommen, widrigenfalls der Sanierungsplanantrag als zurückgezogen gilt.
Die Tagsatzung dient auch zur Prüfung allenfalls noch angemeldeter nicht geprüfter Forderungen.
Beschluss vom 18. November 2016

Bekannt gemacht am 12. Dezember 2016
Unternehmen:
Die Schließung folgender Unternehmensbereiche wird angeordnet:
Teilbetrieb in 2201 Hagenbrunn, Industriestraße 1+2
Beschluss vom 12. Dezember 2016

Bekannt gemacht am 13. Februar 2017
Zahlungsplan:
Der Zahlungsplan wurde angenommen.
Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Quote von 20 %, zahlbar wie folgt:
Eine Quote von 5 % bis zum 10.03.2017, wobei das Erfordernis hiefür einschließlich des
Erfordernisses für sämtliche noch zu begleichenden Masseverbindlichkeiten bei sonstiger Versagung der
Bestätigung bis spätestens 10.03.2017 bei der Masseverwalterin zu erlegen ist, weitere Quoten von je 5 % bis 30.11.2017, 30.06.2018 und 31.01.2019.
Beschluss vom 7. Februar 2017

Bekannt gemacht am 15. März 2017
Sanierungsplanbestätigung:
Der am 07.02.2017 angenommene Sanierungsplan wird bestätigt.
Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Quote von 20 %, zahlbar wie folgt:
Eine Quote von 5 % bis zum 10.03.2017, wobei das Erfordernis hiefür einschließlich des
Erfordernisses für sämtliche noch zu begleichenden Masseverbindlichkeiten bei sonstiger Versagung der
Bestätigung bis spätestens 10.03.2017 bei der Masseverwalterin zu erlegen ist, weitere Quoten von je 5 % bis 30.11.2017, 30.06.2018 und 31.01.2019.
Schlussrechnung:
Die Schlussrechnung des Masseverwalters wird genehmigt.
Das Insolvenzverfahren ist mit Rechtskraft der Bestätigung des Sanierungsplanes aufgehoben.
Die Kundmachung erfolgt unter www.edikte.justiz.gv.at.
Beschluss vom 14. März 2017

Bekannt gemacht am 30. März 2017
Aufhebung:
Der Sanierungsplan ist rechtskräftig bestätigt.
Das Sanierungsverfahren ist aufgehoben.
Ende der Zahlungsfrist: 31.01.2019
Beschluss vom 30. März 2017



19.01.2020 03:59:52 MEZ
 

Navigation