zur Navigation


LG St. Pölten (199), Aktenzeichen 14 S 110/16s
Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung
127241w

Bekannt gemacht am 21. September 2016
Firmenbuchnummer:
FN 127241w
Schuldner:
EAZ GmbH
Industriestraße 1
3200 Ober-Grafendorf
FN 127241w
Masseverwalter:
Mag. Volker LEITNER Rechtsanwalt
Wiener Straße 3
3100 St. Pölten
Tel.: 02742/35 43 55, Fax: 02742/35 14 35
E-Mail: office@gpls.at
Eröffnung:
Eröffnung des Sanierungsverfahrens: 21.09.2016
Anmeldungsfrist: 25.10.2016
Zustellung:
Den Gläubigern wird durch öffentliche Bekanntmachung in der Insolvenzdatei zugestellt werden.
Tagsatzung:
Datum: 15.11.2016
um: 11.45 Uhr
Ort: LG St. Pölten, Saal 216, 2. Stock (Altbau)
1. Gläubigerversammlung
Berichtstagsatzung
Prüfungstagsatzung
Tagsatzung:
Datum: 13.12.2016
um: 11.45 Uhr
Ort: LG St. Pölten, Saal 216, 2. Stock (Altbau)
Sanierungsplantagsatzung
Wesentlicher Inhalt des Sanierungsplanvorschlags:
Die Insolvenzgläubiger erhalten zur vollständigen Befriedigung ihrer angemeldeten und festgestellten Forderungen, gleichgültig, ob es offene Buch- oder Wechselforderungen sind, eine 20%ige Quote, zahlbar binnen zwei Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes.
Nachträgliche Prüfungstagsatzung
Schlussrechnungstagsatzung
Beschluss vom 21. September 2016

Bekannt gemacht am 22. September 2016
Unternehmen:
Die Schließung folgender Unternehmensbereiche wird angeordnet:
"Rückprojektion/Warte" und "Tunnelausstattung"
Beschluss vom 22. September 2016

Bekannt gemacht am 15. November 2016
Unternehmen:
Das Unternehmen wird fortgeführt.
Beiordnung:
Gläubigerausschuss - Mitglieder: 1) Kreditschutzverband von 1870, 1120 Wien, Wagenseilgasse 7
2) Alpenländischer Kreditorenverband, 1041 Wien, Schleifmühlgasse 2/2
3) Insolvenzschutzverband für Arbeitnehmer, 3100 St. Pölten, AK-Platz 1
4) Österreichischer Verband Creditreform, 1190 Wien, Muthgasse 36-40 Bauteil 4
5) Finanzprokuratur, 1011 Wien, Singerstraße 17-19

Beschluss vom 15. November 2016

Bekannt gemacht am 14. Dezember 2016
Sanierungsplan:
Der Sanierungsplan wurde angenommen.
Wesentlicher Inhalt: Die Insolvenzgläubiger erhalten zur vollständigen Befriedigung ihrer Forderungen eine Quote von 20%, zahlbar wie folgt:
8% binnen 14 Tagen ab rechtskräftiger Bestätigung des Sanierungsplanes, wobei das Erfordernis hiefür einschließlich der zur Bezahlung der offenen Masseforderungen erforderlichen Beträge bis einschließlich 31.01.2017 bei sonstiger Versagung der Bestätigung beim Insolvenzverwalter zu erlegen ist,
6% binnen einem Jahr und 6% binnen zwei Jahren ab Annahme.
Die Nachfrist beträgt 14 Tage.

Beschluss vom 13. Dezember 2016

Bekannt gemacht am 2. Februar 2017
Schlussrechnung:
Die Schlussrechnung des Masseverwalters wird genehmigt.
Sanierungsplanbestätigung:
Der am 13.12.2016 angenommene Sanierungsplan wird bestätigt.
Mit Eintritt der Rechtskraft der Bestätigung des Sanierungsplans ist das Verfahren aufgehoben (§ 152 b Abs 2 IO).
Beschluss vom 1. Februar 2017

Bekannt gemacht am 22. Februar 2017
Aufhebung:
Der Sanierungsplan ist rechtskräftig bestätigt.
Das Sanierungsverfahren ist aufgehoben.
Ende der Zahlungsfrist: 13.12.2018
Beschluss vom 22. Februar 2017



16.09.2019 04:06:57 MESZ
 

Navigation