zur Navigation


LG Salzburg (569), Aktenzeichen 44 S 142/20m
Konkursverfahren
398111h

Bekannt gemacht am 14. Oktober 2020
Firmenbuchnummer:
FN 398111h
Schuldner:
Lightbase GmbH
Hellbrunnerstraße 30
5081 Anif
FN 398111h
Masseverwalter:
Dr. Stefan LIRK Rechtsanwalt
Hellbrunnerstraße 9a
5020 Salzburg
Tel.: 0662/82 92 08, Fax: 0662/829208-110
E-Mail: officemanager@lirk-partner.at
Eröffnung:
Beginn der Wirkungen der Eröffnung: 15.10.2020
Anmeldungsfrist: 28.12.2020
Hauptverfahren:
Es handelt sich um ein Hauptverfahren iSd EuInsVO.
Eigenverwaltung:
Keine Eigenverwaltung des Schuldners.
Tagsatzung:
Datum: 16.11.2020
um: 09.00 Uhr
Ort: Verhandlungssaal 354, Rudolfsplatz 2,5020 Salzburg
Gläubigerversammlung
Berichtstagsatzung
Tagsatzung:
Datum: 11.01.2021
um: 09.00 Uhr
Ort: Verhandlungssaal 354, Rudolfsplatz 2,5020 Salzburg
Prüfungstagsatzung
Vermögensverzeichnistagsatzung
Schlussrechnungstagsatzung
Sanierungsplantagsatzung

Wesentlicher Inhalt des Sanierungsplanvorschlags: Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Quote von 20%, zahlbar binnen 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes, Forderungen der Aus- und Absonderungsgläubiger werden nicht berührt, Massegläubiger werden voll befriedrigt,

1. Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Quote von 20% ihrer Forderungen, zahlbar binnen 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplans.

2. Die Ansprüche der Aussonderungsberechtigten und der Absonderungsgläubiger werden durch den Sanierungsplan nicht berührt.

3. Massegläubiger werden voll befriedigt. Ihre Forderungen, soweit diese festgestellt sind, bezahlt, andernfalls sichergestellt.

4. Beträge, die auf bestrittene Forderungen entfallen, werden nach Maßgabe des Punktes 1. sichergestellt, wenn die Frist zur Einbringung der Klage noch offen ist, oder wenn die Klage bis zur Sanierungsplantagsatzung eingebracht worden ist.

5. Den Nachlass und die sonstigen Begünstigungen, die der Sanierungsplan gewährt, werden für diejenigen Gläubiger hinfällig, gegenüber welchen die Schuldnerin mit Erfüllung des Sanierungsplans in Verzug gerät. Ein solcher Verzug ist erst anzunehmen, wenn die Schuldnerin eine fällige Verbindlichkeit trotz einer vom Gläubiger unter Einräumung einer zumindest 4- wöchigen Nachfrist an sie gerichteten schriftlichen Mahnung nicht bezahlt.

6. Bei Wechselforderungen erfolgt die Bezahlung gegen Ausfolgung der gegenständlichen Akzepte.Sollten diese Unterschriften Dritter, wechselrechtlich mithaftende Personen tragen, so erfolgt die Bezahlung der Quote gegen Streichung der Unterschrift der Schuldnerin; allenfalls ist auf dem Wechsel anzumerken, dass die Haftung der Schuldnerin als getilgt anzusehen ist.

7. Die Rechte der Insolvenzgläubiger gegen Bürgen und Mitschuldner der Schuldnerin sowie gegen Rückgriffsverpflichtete werden durch den Sanierungsplan nicht berührt bzw nicht beschränkt.
Beschluss vom 14. Oktober 2020

Bekannt gemacht am 16. November 2020
Unternehmen:
Das Unternehmen wird fortgeführt.
Beschluss vom 16. November 2020

Bekannt gemacht am 11. Jänner 2021
Unternehmen:
Die Schließung des Unternehmens wird angeordnet.
Bezeichnungsänderung:
Die Bezeichnung des Verfahrens wird auf Konkursverfahren abgeändert.
Beschluss vom 11. Jänner 2021

Bekannt gemacht am 12. Jänner 2021
Text:
Schuldner zieht Sanierungsplan zurück.
Beschluss vom 11. Jänner 2021

Bekannt gemacht am 24. März 2021
Insolvenzmasse:
Der Masseverwalter hat angezeigt, dass die Insolvenzmasse nicht ausreicht, um die Masseforderungen zu erfüllen (Masseunzulänglichkeit).
Beschluss vom 24. März 2021

Bekannt gemacht am 6. Mai 2021
Insolvenzmasse:
Der Masseverwalter hat den Wegfall der Masseunzulänglichkeit angezeigt.
Beschluss vom 6. Mai 2021



08.05.2021 22:19:07 MESZ
 

Navigation