zur Navigation


LG Korneuburg (119), Aktenzeichen 32 S 7/17t
Konkursverfahren
414479d

Bekannt gemacht am 23. März 2017
Firmenbuchnummer:
FN 414479d
Schuldner:
HREBENDA GmbH
Hauptstraße 15
2120 Wolkersdorf im Weinviertel
FN 414479d
Masseverwalter:
Dr. Reinhard LACHINGER Rechtsanwalt
Dr.-Karl-Liebleitner-Ring 6
2100 Korneuburg
Tel.: 02262/61 938, Fax: 02262/619 38 33
E-Mail: office@drlachinger.at
Masseverwalterstellvertreter:
Mag. Stefan TIEFENBACHER Rechtsanwalt
Dr.-Karl-Liebleitner-Ring 6
2100 Korneuburg
Tel.: 02262 / 619 38, Fax: 02262/619 38 33
E-Mail: office@drlachinger.at
Eröffnung:
Eröffnung des Sanierungsverfahrens: 23.03.2017
Anmeldungsfrist: 21.04.2017
Eigenverwaltung:
Keine Eigenverwaltung des Schuldners.
Tagsatzung:
Datum: 05.05.2017
um: 09.00 Uhr
Ort: Saal 7, Zimmer Nr. LG 025, Erdgeschoß
Berichtstagsatzung
Prüfungstagsatzung
Tagsatzung:
Datum: 23.06.2017
um: 09.00 Uhr
Ort: Saal 7, Zimmer Nr. LG 025, Erdgeschoß
Nachträgliche Prüfungstagsatzung
Schlussrechnungstagsatzung
Sanierungsplantagsatzung
Wesentlicher Inhalt des Sanierungsplanvorschlags: Die Insolvenzgläubiger erhalten 20 % ihrer Forderungen, zahlbar als 7 %ige Barquote binnen 1 Monat, die restlichen 13 % in gleich hohen Raten binnen 9, 16 und 23 Monaten, jeweils ab Annahme.
Text:
Gläubiger, die im Ausland ihren Wohnsitz oder ihre Niederlassung haben, müssen binnen 14 Tagen ab Veröffentlichung der Insolvenzverfahrenseröffnung in der Insolvenzdatei einen im Inland wohnenden Zustellungsbevollmächtigten namhaft machen, widrigenfalls die weiteren Zustellungen ohne Zustellnachweis erfolgen, dies solange bis dem Gericht ein geeigneter Zustellungsbevollmächtigter namhaft gemacht wird oder dem Gericht eine Abgabestelle im Inland bekannt gegeben wird. Das Schriftstück gilt 14 Tage nach Aufgabe zur Post als zugestellt ( § 98 Abs 1 ZPO iVm §§ 252, 74 Abs 1 Zi 6 IO).
Text:
Es handelt sich um ein Hauptverfahren nach der EU-Insolvenzverordnung.
Zustellung:
Den Gläubigern wird durch öffentliche Bekanntmachung in der Insolvenzdatei zugestellt werden.
Beschluss vom 23. März 2017

Bekannt gemacht am 4. April 2017
Unternehmen:
Die Schließung folgender Unternehmensbereiche wird angeordnet:
"PROJEKTBAUSTELLEN"
Beschluss vom 4. April 2017

Bekannt gemacht am 5. Mai 2017
Unternehmen:
Das Unternehmen wird fortgeführt.
Beschluss vom 5. Mai 2017

Bekannt gemacht am 19. Juni 2017
Verlegung:
Die für den 23.06.2017 anberaumte Tagsatzung wird verlegt auf:
Datum: 08.09.2017
um: 09.15 Uhr
Ort: Saal 1

Hinsichtlich Schlussrechnungs- und Sanierungsplantagsatzung.
Tagsatzung:
Datum: 23.06.2017
um: 09.00 Uhr
Ort: Saal 1
Nachträgliche Prüfungstagsatzung
Beschluss vom 19. Juni 2017

Bekannt gemacht am 23. Juni 2017
Beiordnung:
Gläubigerausschuss - Mitglieder: AKV EUROPA - Alpenländischer Kreditorenverband
Kreditschutzverband von 1870
Österreichischer Verband Creditreform
Insolvenzschutzverband für Arbeitnehmer/Innen

Beschluss vom 23. Juni 2017

Bekannt gemacht am 11. September 2017
Schlussrechnung:
Die Schlussrechnung des Masseverwalters wird genehmigt.
Mit einem Guthaben von EUR 15.944,89.
Sanierungsplan:
Der Sanierungsplan wurde angenommen.
Wesentlicher Inhalt: Die Insolvenzgläubiger erhalten 25 % ihrer Forderung, zahlbar wie folgt: 10 % Barquote fällig binnen 14 Tagen nach rechtskräftiger Bestätigung des Sanierungsplans, weitere jeweils 5 % binnen 8, 16 und 24 Monaten ab Annahme, nicht jedoch vor rechtskräftiger Insolvenzaufhebung. Zusätzlich eine Superquote aus den Eingängen der vor Konkurseröffnung aushaftenden Forderungen, dies unter Überwachung durch einen Treuhänder.
Als Bestätigungsvoraussetzung wird der Erlag des Erfordernisses für die Barquote und die Masse- und Verfahrenskosten bis längstens 20.10.2017 beim Insolvenzverwalter festgesetzt.

Beschluss vom 8. September 2017

Bekannt gemacht am 25. Oktober 2017
Sanierungsplanbestätigung:
Dem am 08.09.2017 angenommenen Sanierungsplan wird die Bestätigung versagt.
Bezeichnungsänderung:
Die Bezeichnung des Verfahrens wird auf Konkursverfahren abgeändert.
Zustellung:
Den Gläubigern wird durch öffentliche Bekanntmachung in der Insolvenzdatei zugestellt werden.
Beschluss vom 25. Oktober 2017

Bekannt gemacht am 7. Dezember 2017
Tagsatzung:
Datum: 12.01.2018
um: 11.30 Uhr
Ort: Saal 7
Nachträgliche Prüfungstagsatzung
Schlussrechnungstagsatzung
Sanierungsplantagsatzung
Wesentlicher Inhalt des Sanierungsplanvorschlags: Insolvenzgläubiger erhalten eine 25%ige Quote, zahlbar innerhalb von zwei Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes. Der Insolvenzverwalter erachtet diese Quote als angemessen.
Zustellung:
Den Gläubigern wird durch öffentliche Bekanntmachung in der Insolvenzdatei zugestellt werden.
Beschluss vom 6. Dezember 2017

Bekannt gemacht am 5. Jänner 2018
Verlegung:
Die für den 12.01.2018 anberaumte Tagsatzung wird verlegt auf:
Datum: 19.01.2018
um: 11.45 Uhr
Ort: Saal 7

Zustellung:
Den Gläubigern wird durch öffentliche Bekanntmachung in der Insolvenzdatei zugestellt werden.
Beschluss vom 5. Jänner 2018

Bekannt gemacht am 22. Jänner 2018
Sanierungsplan:
Der Sanierungsplan wurde angenommen.
Wesentlicher Inhalt: Die Insolvenzgläubiger erhalten 30 % ihrer Forderung, zahlbar wie folgt: 10% Barquote fällig binnen 14 Tagen nach rechtskräftiger Bestätigung des Sanierungsplans, weitere jeweils 5% binnen 6,12,18 und 24 Monaten ab Annahme, nicht jedoch vor rechtskräftiger Insolvenzaufhebung.

Sanierungsplanbestätigung:
Der am 19.01.2018 angenommene Sanierungsplan wird bestätigt.
Schlussrechnung:
Die Schlussrechnung des Masseverwalters wird genehmigt.
Mit einem Guthaben von EUR 72.479,14.
Zustellung:
Den Gläubigern wird durch öffentliche Bekanntmachung in der Insolvenzdatei zugestellt werden.
Beschluss vom 19. Jänner 2018

Bekannt gemacht am 21. Februar 2018
Aufhebung:
Der Sanierungsplan ist rechtskräftig bestätigt.
Der Konkurs ist aufgehoben.
Ende der Zahlungsfrist: 19.01.2020
Beschluss vom 21. Februar 2018



19.10.2019 17:49:56 MESZ
 

Navigation