zur Navigation


LG Linz (458), Aktenzeichen 17 S 10/19y
Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung
259818k

Bekannt gemacht am 17. Jänner 2019
Firmenbuchnummer:
FN 259818k
Schuldner:
Stiftinger Bau GmbH
Schussweg 1
4210 Gallneukirchen
FN 259818k
sowie Hattmannsdorf 23, 4210 Unterweitersdorf (Lager)
Baugewerbe
Masseverwalter:
Mag. Christopher SCHUSTER Rechtsanwalt
Hauptplatz 30
4020 Linz
Tel.: 0732/77 33 33-0, Fax: 0732/77 33 33-44
E-Mail: christopher.schuster@jlwss.at
Eröffnung:
Beginn der Wirkungen der Eröffnung: 18.01.2019
Anmeldungsfrist: 15.03.2019
Tagsatzung:
Datum: 29.03.2019
um: 08.30 Uhr
Ort: Landesgericht Linz, Saal 522, 5. Stock
1. Gläubigerversammlung
Prüfungstagsatzung
Berichtstagsatzung
Vermögensverzeichnistagsatzung
Tagsatzung:
Datum: 26.04.2019
um: 09.15 Uhr
Ort: Landesgericht Linz, Saal 522, 5. Stock
Nachträgliche Prüfungstagsatzung
Schlussrechnungstagsatzung
Sanierungsplantagsatzung
Wesentlicher Inhalt des Sanierungsplanvorschlags: Die Insolvenzgläubiger erhalten eine 20 %ige Quote, zahlbar binnen 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplans, nicht aber vor Rechtskraft seiner Bestätigung.
Eigenverwaltung:
Keine Eigenverwaltung des Schuldners.
Text:
Ausländische Gläubiger, die keine Abgabestelle im EU-Raum haben, werden aufgefordert, gleichzeitig mit ihrer Forderungsanmeldung spätestens 14 Tage danach einen Zustellbevollmächtigten mit einer Abgabestelle in Österreich namhaft zu machen.
Wird diesem Auftrag nicht fristgerecht nachgekommen, so erfolgen weitere Zustellungen durch Übersendung des jeweiligen Schriftstückes ohne Zustellnachweis, bis ein geeigneter Zustellbevollmächtigter dem Gericht namhaft gemacht oder dem Gericht eine Abgabestelle im Inland bekannt gegeben wird.
Das Schriftstück gilt 14 Tage nach Aufgabe zur Post als zugestellt.
Text:
Das Insolvenzverfahren ist mit Beginn des Tages, der auf den Tag dieser Verlautbarung in der Insolvenzdatei (www.edikte.justiz.gv.at) folgt, wirksam eröffnet.
Beschluss vom 17. Jänner 2019

Bekannt gemacht am 29. März 2019
Unternehmen:
Das Unternehmen wird fortgeführt.
Beschluss vom 29. März 2019

Bekannt gemacht am 26. April 2019
Sanierungsplan:
Der Sanierungsplan wurde angenommen.
Wesentlicher Inhalt: Die Insolvenzgläubiger erhalten zur gänzlichen Befriedigung ihrer Forderungen eine 25%-ige Sanierungsplanquote, wobei die 1. Sanierungsplanquote von 15 % binnen 4 Wochen, die 2. Sanierungsplanquote von 5 % binnen 12 Monaten und die 3. Sanierungsplanquote von 5 % binnen 24 Monaten jeweils nach Annahme des Sanierungsplanes, nicht jedoch vor Rechtskraft der Bestätigung des Sanierungsplanes, längstens jedoch binnen 2 Jahren nach Annahme des Sanierungsplanes zu bezahlen ist.

Beschluss vom 26. April 2019

Bekannt gemacht am 29. April 2019
Schlussrechnung:
Die Schlussrechnung des Masseverwalters wird genehmigt.
Sanierungsplanbestätigung:
Der am 26.04.2019 angenommene Sanierungsplan wird bestätigt.
Wesentlicher Inhalt:
"Die Insolvenzgläubiger erhalten zur gänzlichen Befriedigung ihrer Forderungen eine 25%-ige Sanierungsplanquote, wobei die 1. Sanierungsplanquote von 15 % binnen 4 Wochen, die 2. Sanierungsplanquote von 5 % binnen 12 Monaten und die 3. Sanierungsplanquote von 5 % binnen 24 Monaten jeweils nach Annahme des Sanierungsplanes, nicht jedoch vor Rechtskraft der Bestätigung des Sanierungsplanes, längstens jedoch binnen 2 Jahren nach Annahme des Sanierungsplanes zu bezahlen ist."
Beschluss vom 29. April 2019

Bekannt gemacht am 20. Mai 2019
Aufhebung:
Der Sanierungsplan ist rechtskräftig bestätigt.
Das Sanierungsverfahren ist aufgehoben.
Ende der Zahlungsfrist: 26.04.2021
Beschluss vom 20. Mai 2019



22.09.2021 18:51:59 MESZ
 

Navigation