zur Navigation


LG Linz (458), Aktenzeichen 17 S 3/20w
Konkursverfahren
452085g

Bekannt gemacht am 9. Jänner 2020
Firmenbuchnummer:
FN 452085g
Schuldner:
RadioLED Net-Tech GmbH
Museumstraße 31a
4020 Linz
FN 452085g
Errichtung und Vertrieb von Kommunikationsnetzen
Masseverwalter:
Mag. Markus WEIXLBAUMER Rechtsanwalt
Neutorgasse 6, 2. Stock
4020 Linz
Tel.: 0732/77 66 04, Fax: 0732/77 66 04-20
E-Mail: iv-weixlbaumer@mw-ra.at
Eröffnung:
Beginn der Wirkungen der Eröffnung: 10.01.2020
Anmeldungsfrist: 25.02.2020
Tagsatzung:
Datum: 10.03.2020
um: 10.00 Uhr
Ort: Landesgericht Linz, Saal 522, 5. Stock
1. Gläubigerversammlung
Prüfungstagsatzung
Berichtstagsatzung
Vermögensverzeichnistagsatzung
Tagsatzung:
Datum: 17.04.2020
um: 09.00 Uhr
Ort: Landesgericht Linz, Saal 522, 5. Stock
Nachträgliche Prüfungstagsatzung
Schlussrechnungstagsatzung
Sanierungsplantagsatzung
Wesentlicher Inhalt des Sanierungsplanvorschlags:

Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Quote von 20 % ihrer Forderungen, zahlbar in 2 Jahren jeweils ab Annahme des Sanierungsplans.
Hauptverfahren:
Es handelt sich um ein Hauptverfahren iSd EuInsVO.
Eigenverwaltung:
Keine Eigenverwaltung des Schuldners.
Text:
Ausländische Gläubiger, die keine Abgabestelle im EU-Raum haben, werden aufgefordert, gleichzeitig mit ihrer Forderungsanmeldung spätestens 14 Tage danach einen Zustellbevollmächtigten mit einer Abgabestelle in Österreich namhaft zu machen.
Wird diesem Auftrag nicht fristgerecht nachgekommen, so erfolgen weitere Zustellungen durch Übersendung des jeweiligen Schriftstückes ohne Zustellnachweis, bis ein geeigneter Zustellbevollmächtigter dem Gericht namhaft gemacht oder dem Gericht eine Abgabestelle im Inland bekannt gegeben wird.
Das Schriftstück gilt 14 Tage nach Aufgabe zur Post als zugestellt.
Text:
Das Insolvenzverfahren ist mit Beginn des Tages, der auf den Tag dieser Verlautbarung in der Insolvenzdatei (www.edikte.justiz.gv.at) folgt, wirksam eröffnet.
Beschluss vom 9. Jänner 2020

Bekannt gemacht am 31. März 2020
Verlegung:
Die für den 17.04.2020 anberaumte Tagsatzung wird verlegt auf:
Datum: 29.05.2020
um: 09.00 Uhr
Ort: Landesgericht Linz, Saal 522, 5. Stock

Beschluss vom 31. März 2020

Bekannt gemacht am 21. April 2020
Text:
Die Tagsatzung vom 29.05.2020, 09.00 Uhr findet statt.

Es wird diese Tagsatzung nicht im Gerichtssaal sondern als Videokonferenz abgehalten. (§ 3 Bundesgesetz betreffend Begleitmaßnahmen zu COVID-19 in der Justiz)
Für den Fall, dass unvertretene Gläubiger teilnehmen wollen, werden diese (aufgrund der aktuellen Situation durch die Corona-Pandemie) dringend ersucht einen Gläubigerschutzverband oder einen Rechtsanwalt mit ihrer Vertretung zu beauftragen. Für eine allfällige Teilnahme an der Videokonferenz ("Zoom") ist dem Insolvenzverwalter ein gesondertes schriftliches Ersuchen um Ladung unter gleichzeitiger Nennung einer E-Mail Adresse bis spätestens 27.05.2020 (einlangend beim Insolvenzverwalter) bekanntzugeben.
Beschluss vom 21. April 2020

Bekannt gemacht am 20. Mai 2020
Verlegung:
Die für den 29.05.2020 anberaumte Tagsatzung wird verlegt auf:
Datum: 31.07.2020
um: 09.00 Uhr
Ort: Landesgericht Linz, Saal 522, 5. Stock

Beschluss vom 20. Mai 2020

Bekannt gemacht am 30. Juni 2020
Tagsatzung:
Datum: 31.07.2020
um: 09.00 Uhr
Ort: Landesgericht Linz, Saal 522, 5. Stock
Die Tagsatzung vom 31.07.2020, 09.00 Uhr

wird nicht im Gerichtssaal sondern als Videokonferenz abgehalten. (§ 3 Bundesgesetz betreffend Begleitmaßnahmen zu COVID-19 in der Justiz)
Für den Fall, dass unvertretene Gläubiger teilnehmen wollen, werden diese (aufgrund der aktuellen Situation durch die Corona-Pandemie) dringend ersucht einen Gläubigerschutzverband oder einen Rechtsanwalt mit ihrer Vertretung zu beauftragen.
Für eine allfällige Teilnahme an der Videokonferenz ("Zoom") ist dem Insolvenzverwalter ein gesondertes schriftliches Ersuchen um Ladung unter gleichzeitiger Nennung einer E-Mail Adresse bis spätestens 28.07.2020 (einlangend beim Insolvenzverwalter) bekanntzugeben.
Beschluss vom 30. Juni 2020

Bekannt gemacht am 31. Juli 2020
Text:
Der verbesserte Sanierungsplan wurde nicht angenommen (31 % binnen 2 Jahren ab Annahme)
Bezeichnungsänderung:
Die Bezeichnung des Verfahrens wird auf Konkursverfahren abgeändert.
Gemäß § 167 Abs. 3 IO wird das gegenständliche Sanierungsverfahren umbenannt in Konkursverfahren,
da dem Sanierungsplan vom Gericht die Bestätigung versagt wurde.
Beschluss vom 31. Juli 2020

Bekannt gemacht am 16. März 2021
Schlussrechnung:
Die Schlussrechnung des Masseverwalters wird genehmigt.
Aufhebung:
Der Konkurs wird mit Zustimmung aller Gläubiger aufgehoben.
Beschluss vom 16. März 2021



20.04.2021 00:04:35 MESZ
 

Navigation