zur Navigation


HG Wien (007), Aktenzeichen 6 S 44/19s
Konkursverfahren
02.01.1951

Bekannt gemacht am 20. März 2019
Schuldner:
Laziova
Vorname:
Edita
Gastgewerbe, Bar
Wielandgasse 13/29
1100 Wien
Gebdat: 02.01.1951
Betriebsstätten:
Kliebergasse 7, 1050 Wien
Laxenburger Straße 48, 1100 Wien
vormals: Triester Straße 21, 1100 Wien
vormals: Breitenfurter Straße 23, 1120 Wien
Masseverwalter:
Mag. Martin KIRNBAUER Rechtsanwalt
Rathausstraße 15/4
1010 Wien
Tel.: 405 33 82, Fax: 408 84 67
E-Mail: kirnbauer@hopmeier.at
Eröffnung:
Beginn der Wirkungen der Eröffnung: 21.03.2019
Anmeldungsfrist: 14.05.2019
Eigenverwaltung:
Keine Eigenverwaltung des Schuldners.
Text:
"Insolvenzgläubiger werden aufgefordert, ihre Forderungen innerhalb dieser Frist anzumelden.
Aussonderungsberechtigte und Absonderungsberechtigte an einer Forderung auf Einkünfte aus einem Arbeitsverhältnis oder auf sonstige wiederkehrende Leistungen mit Einkommensersatzfunktion werden aufgefordert, ihre Aussonderungs oder Absonderungsrechte innerhalb dieser Frist geltend zu machen.
Gläubiger, die ihre Forderungen nach der Anmeldungsfrist anmelden, müssen zusätzlich EUR 50+Ust zahlen (es sei denn, eine frühere Anmeldung war dem betreffenden Gläubiger nicht möglich). Sie können früher geprüfte Forderungen nicht bestreiten und bleiben mit ihren Forderungen bei früheren Verteilungen unberücksichtigt (Belehrung § 74 Abs 2 Z10 IO).
Zur ersten Gläubigerversammlung haben Gläubiger, wenn sie ihre Forderung noch nicht angemeldet haben, Belege für die Glaubhaftmachung ihrer Forderungen mitzubringen (§ 74 Abs 2 Z 7 IO)."

"Das Insolvenzverfahren ist mit Beginn des Tages, der auf den Tag der Bekanntmachung in der Insolvenzdatei (www.edikte.justiz.gv.at) folgt, wirksam eröffnet."

"Ausländische Gläubiger, die keine Abgabestelle im Inland haben, werden aufgefordert, gleichzeitig mit ihrer Forderungsanmeldung oder spätestens 14 Tage danach einen Zustellungsbevollmächtigten mit einer Abgabestelle im Inland namhaft zu machen. Wird diesem Auftrag nicht fristgerecht nachgekommen, so erfolgen weitere Zustellungen durch Übersenden des jeweiligen Schriftstücks ohne Zustellnachweis, bis ein geeigneter Zustellungsbevollmächtigter dem Gericht namhaft oder dem Gericht eine Abgabestelle im Inland bekanntgegeben wird. Das Schriftstück gilt 14 Tage nach Aufgabe zur Post als zugestellt."

"Rechtsmittelbelehrung Eröffnungsbeschluss EuInsVO
Gegen den Eröffnungsbeschluss können Sie Rekurs an das Oberlandesgericht Wien erheben,
müssen ihn aber beim Handelsgericht Wien einbringen.
Die Frist zur Einbringung des Rekurses beträgt 14 Tage.
Die Frist beginnt mit dem auf die öffentliche Bekanntmachung folgenden Tag zu laufen, unabhängig davon ob und wann die individuelle Zustellung des Beschlusses erfolgt."
Tagsatzung:
Datum: 28.05.2019
um: 13.00 Uhr
Ort: Zi.1701/17. Stock
Prüfungstagsatzung
Berichtstagsatzung
Zustellung:
Den Gläubigern wird durch öffentliche Bekanntmachung in der Insolvenzdatei zugestellt werden.
Beschluss vom 20. März 2019

Bekannt gemacht am 1. April 2019
Insolvenzmasse:
Der Masseverwalter hat angezeigt, dass die Insolvenzmasse nicht ausreicht, um die Masseforderungen zu erfüllen (Masseunzulänglichkeit).
Unternehmen:
Die Schließung des Unternehmens wird angeordnet.
Beschluss vom 1. April 2019

Bekannt gemacht am 28. Mai 2020
Tagsatzung:
Datum: 23.06.2020
um: 11.50 Uhr
Ort: Zi.1701
Schlussrechnungstagsatzung
Bemerkt wird, dass der Insolvenzverwalter nur anteilig befriedigt wird.
Text:
Die Schlussrechnungstagsatzung wird aufgrund der Covid19-Pandemie nicht im Gerichtssaal sondern als Videokonferenz "Zoom" abgehalten.

Für den Fall, dass unvertretene Gläubiger teilnehmen wollen, werden diese ersucht, einen Gläubigerschutzverband oder eine Rechtsanwältin/einen Rechtsanwalt mit ihrer Vertretung zu beauftragen.

Für eine allfällige Teilnahme an der Videokonferenz ("Zoom") ist dem Insolvenzverwalter per E-Mail eine E-Mail-Adresse bis spätestens 16.6.2020 bekanntzugeben.

Einsicht in die Schlussrechnung kann über Antrag per email (hgwien.team2.insolvenz@justiz.gv.at Betreff: Aktenzahl 6 S 44/19s) durch Übersendung gewährt werden.
Beschluss vom 27. Mai 2020

Bekannt gemacht am 23. Juni 2020
Schlussrechnung:
Die Schlussrechnung des Masseverwalters wird genehmigt.
Beschluss vom 23. Juni 2020

Bekannt gemacht am 10. Juli 2020
Aufhebung:
Der Konkurs wird nach Verteilung an die Massegläubiger aufgehoben.
Beschluss vom 10. Juli 2020

Bekannt gemacht am 29. Juli 2020
Rechtskraft:
Die Aufhebung des Konkurses ist rechtskräftig.
Beschluss vom 29. Juli 2020



14.08.2020 04:17:32 MESZ
 

Navigation