zur Navigation


LG St. Pölten (199), Aktenzeichen 14 S 136/19v
Konkursverfahren
19.02.1980

Bekannt gemacht am 7. November 2019
Schuldner:
DAHDAL
Vorname:
Fares
Gastgewerbe
Kupferstraße 2 Top 6
3300 Amstetten
Gebdat: 19.02.1980
Masseverwalter:
Mag. Michael PFLEGER Rechtsanwalt
Hauptplatz 1/2
3300 Amstetten
Tel.: 07472/61303, Fax: 07472/61303 - 50
E-Mail: office@pfleger-rae.at
Eröffnung:
Beginn der Wirkungen der Eröffnung: 08.11.2019
Anmeldungsfrist: 24.12.2019
Zustellung:
Den Gläubigern wird durch öffentliche Bekanntmachung in der Insolvenzdatei zugestellt werden.
Tagsatzung:
Datum: 07.01.2020
um: 11.30 Uhr
Ort: LG St. Pölten, Saal E22 Erdgeschoss (Altbau)
1. Gläubigerversammlung
Berichtstagsatzung
Prüfungstagsatzung
Beschluss vom 7. November 2019

Bekannt gemacht am 21. November 2019
Unternehmen:
Die Schließung des Unternehmens wird angeordnet.
Insolvenzmasse:
Der Masseverwalter hat angezeigt, dass die Insolvenzmasse nicht ausreicht, um die Masseforderungen zu erfüllen (Masseunzulänglichkeit).
Beschluss vom 21. November 2019

Bekannt gemacht am 24. Jänner 2020
Insolvenzmasse:
Der Masseverwalter hat den Wegfall der Masseunzulänglichkeit angezeigt.
Tagsatzung:
Datum: 11.02.2020
um: 09.30 Uhr
Ort: LG St. Pölten, Saal E22, Erdgeschoss (Altbau)
Nachträgliche Prüfungstagsatzung
Schlussrechnungstagsatzung
Sanierungsplantagsatzung
Wesentlicher Inhalt des Sanierungsplanvorschlags:
Die Insolvenzgläubiger erhalten auf ihre Forderungen eine 20%ige Quote, zahlbar binnen 2 Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes.
Beschluss vom 24. Jänner 2020

Bekannt gemacht am 11. Februar 2020
Text:
Da der Insolvenzschuldner nicht erschienen ist, gilt der Sanierungsplanantrag als zurückgezogen.
Beschluss vom 11. Februar 2020

Bekannt gemacht am 13. Februar 2020
Insolvenzmasse:
Der Masseverwalter hat einen Verteilungsentwurf vorgelegt:
Verteilungsquote: 1,58%

Schlussrechnung:
Die Schlussrechnung des Masseverwalters wird genehmigt.
Schlussverteilung:
Der Schlussverteilungsentwurf des Masseverwalters wird genehmigt.
Beschluss vom 13. Februar 2020

Bekannt gemacht am 31. März 2020
Schlussverteilung:
Der Konkurs wird nach Schlussverteilung aufgehoben.
Rechtsmittelbelehrung:
Gegen diesen Beschluss können Sie Rekurs erheben.
Die Frist zur Erhebung eines Rekurses gegen diesen Beschluss wird entgegen Art. 21 des Zweiten COVID-19-Gesetzes nicht unterbrochen.
Die Rekursfrist beträgt 14 Tage und beginnt mit dem Datum der öffentlichen Bekanntmachung dieses Beschlusses in der Insolvenzdatei.
Die Rekursfrist war zur Abwehr eines erheblichen und unwiederbringlichen Schadens, nämlich der durch eine unterbrochene Rekursfrist verlängerten Dauer der Rechtskraft dieses Beschlusses und der damit verbundenen erheblichen Verzögerung der Auszahlung der Quote an die Gläubiger, nicht zu unterbrechen, weil anzunehmen ist, dass die Gläubiger diese Beträge in der derzeitigen wirtschaftlichen Lage auf Grund der Coronakrise dringend benötigen.
Beschluss vom 31. März 2020

Bekannt gemacht am 23. April 2020
Rechtskraft:
Die Aufhebung des Konkurses ist rechtskräftig.
Beschluss vom 23. April 2020



07.08.2020 14:56:46 MESZ
 

Navigation