zur Navigation


HG Wien (007), Aktenzeichen 4 S 123/18t
Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung
441587v

Bekannt gemacht am 8. Oktober 2020
Firmenbuchnummer:
FN 441587v
Schuldner:
ALVORADA Kaffee Vertrieb GmbH & Co KG
Erdberger Lände 26/EG/Top 1A/Stiege 3
1030 Wien
FN 441587v
Beschluss vom 7. Oktober 2020

Bekannt gemacht am 28. Oktober 2020
Schuldner:
ALVORADA Kaffee Vertrieb GmbH & Co KG
Erdberger Lände 26/EG/Top 1A/Stiege 3
1030 Wien
FN 441587v
Sanierungsplan:
Der Sanierungsplan wurde angenommen.
Wesentlicher Inhalt: Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Quote von 20 %, zahlbar binnen 4 Wochen ab Rechtskraft der Bestätigung des Sanierungsplanes.
Die Schuldnerin unterwirft sich zur Erfüllung des Sanierungsplanes der Überwachung durch RA Dr. Stephan Riel, 1030 Wien, Landstraßer Hauptstraße 1/2 als Treuhänder der Gläubiger wie folgt:
Alle Einwendungen und Ansprüche der Schuldnerin gegen die Forderungen des Absonderungsgläubigers Stejpan Jurcic aus welchem Rechtsgrund immer, das zum Stichtag der Rechtskraft der Bestätigung des Sanierungsplanes auf dem Insolvenzanderkonto vorhandene Guthaben abzüglich der zur Auszahlung der Barquote von 20% aufzuwendenden Beträge, und die Verkäuferposition aus dem vom Masseverwalter mit der Minges Kaffeerösterei GmbH abgeschlossenen Kaufvertrag vom 07./10.12.2018, insb der erlegte Kaufpreis von brutto EUR 360.000,00, werden RA Dr. Stephan Riel als Treuhänder iSd § 157i I0 zur Verwertung bzw Ausschüttung einer allfälligen Superquote übergeben, wobei dieser treuhändig folgende Aufgaben übernimmt bzw über den Kaufpreis folgendermaßen verfügt:
a. Der Treuhänder hat das Meistbotverteilungsverfahren vor dem Insolvenzgericht betreffend den Kaufpreis für die Markenrechte der Schuldnerin sowie die im Eigentum der Schuldnerin stehenden Internet-Domains alvorada.at, alvorada.co.at und alvorada.com durchzuführen.
b. Nach Maßgabe des rechtskräftigen Meistbotsverteilungsbeschlusses ist mit dem treuhändig erliegenden Kaufpreis in folgender Reihenfolge zu verfahren:
i. zuerst ist der rechtskräftigen Meistbotsverteilungsbeschluss des Insolvenzgerichtes zum Zwecke der Herstellung der Voraussetzungen für die Lastenfreistellung der Kaufgegenstände zu vollziehen, sodann
ii. ein anfälliger nach Lastenfreistellung verbleibender Überling für die Begleichung der die gesetzmäßigen Kosten des Treuhandverfahrens (§ 157c 10; § 157k 10; § 82d IO; Prozesskosten) zu verwenden, sodann
iii. ein allfälliger danach noch verbleibender Betrag als Superquote an die unbesicherten Gläubiger iSd IO zu verteilen.
c. Die Kosten des Treuhandverfahrens sind (konsekutiv) sichergestelit durch
i. einen anfälligen Überling aus dem Meistbotsverteilungsverfahren, danach
ii. ein allenfalls nach Bezahlung der Masseforderungen, Verfahrenskosten und Barquote verbleibender Betrag auf dem Insolvenzanderkonto, und dann
iii. durch eine Haftung der A Kaffee Marken Holding GmbH, wobei diese mit dem Höchstbetrag iHv TEUR 30 begrenzt ist.
d. Ein auf dem Insolvenzanderkonto nach Begleichung sämtlicher Masseforderungen iSd § 152a Abs 1 IO, der Kosten des Insolvenz- und des Treuhandverfahrens, sowie der Bezahlung der 20%igen Barquote verbleibender Überling ist jedenfalls als Superquote an die Insolvenzgläubiger zu verteilen.
e. Eine darüber hinausgehende Überwachung der Sanierungsplanerfüllung wird nicht vereinbart, da eine Barquote ausbezahlt wird.

Sanierungsplanbestätigung:
Der am 18.12.2018 angenommene Sanierungsplan wird bestätigt.
Die Erfüllung des Sanierungsplans wird durch einen Treuhänder überwacht.
Schlussrechnung:
Die Schlussrechnung des Masseverwalters wird genehmigt.
Beteiligter:
Rechtsanwalt Dr. Stephan RIEL
Treuhänder
Landstraßer Hauptstraße 1/2
1030 Wien
Tel.: 713 44 33, Fax: 713 10 33
E-Mail: kanzlei@jsr.at
Beschluss vom 18. Dezember 2018

Bekannt gemacht am 29. Oktober 2020
Aufhebung:
Der Sanierungsplan ist rechtskräftig bestätigt.
Das Sanierungsverfahren ist aufgehoben.
Ende der Zahlungsfrist: 18.12.2021
Beschluss vom 10. Jänner 2019

Bekannt gemacht am 30. Oktober 2020
Text:
Die Überwachung der Erfüllung des Sanierungsplans wird bis 18.12.2021 erstreckt.
Beschluss vom 23. Oktober 2020

Bekannt gemacht am 22. Februar 2021
Tagsatzung:
Datum: 30.03.2021
um: 15.40 Uhr
Ort: Zi 2105, 21. Stock
Meistbotsverteilungstagsatzung
Meistbot von restlich netto EUR 300.000,-- aus der freihändigen Veräußerung der Marken und Domains der Insolvenzschuldnerin gemäß Kaufvertrag vom 07./10.12.2018.
Beschluss vom 21. Februar 2021

Bekannt gemacht am 17. August 2021
Text:
Der Treuhänder hat einen Abschlussbericht erstattet und beabsichtigt, eine Superquote von 5,5 % auszuzahlen.
Gläubiger können binnen 14 Tagen beim Treuhänder in den Verteilungsentwurf Einsicht nehmen und Einwendungen dem Treuhänder direkt bekannt geben.
Tagsatzung:
Datum: 14.09.2021
um: 16.55 Uhr
Ort: Saal 2105/21. Stock
Schlussrechnungstagsatzung
Beschluss vom 16. August 2021



18.09.2021 21:16:57 MESZ
 

Navigation