zur Navigation


LG Wels (519), Aktenzeichen 20 S 105/19w
Konkursverfahren
29.07.1993

Bekannt gemacht am 22. Oktober 2019
Schuldner:
Karlovits
Vorname:
Sascha
Gastgewerbe/Arbeitsvermittlung
Laahener Straße 109-Laahener Wirt
4600 Wels
Gebdat: 29.07.1993
4600 Wels, Pfarrgasse 8/1 - Wohnadresse
Masseverwalter:
Dr. Michael SCHAUSBERGER Rechtsanwalt
Eisenhowerstraße 40
4600 Wels
Tel.: 07242/47024,61212, Fax: 07242/47167
E-Mail: m.schausberger@pslr.at
Eröffnung:
Beginn der Wirkungen der Eröffnung: 23.10.2019
Anmeldungsfrist: 02.12.2019
Tagsatzung:
Datum: 12.12.2019
um: 15.00 Uhr
Ort: Saal 101
1. Gläubigerversammlung
Berichtstagsatzung
Prüfungstagsatzung
beim Landesgericht Wels, Maria Theresia Str.12, 1. Stock, Saal 101
Beschluss vom 22. Oktober 2019

Bekannt gemacht am 31. Oktober 2019
Text:
Über Antrag des Masseverwalters wird die Schließung des Unternehmens bewilligt.
Beschluss vom 31. Oktober 2019

Bekannt gemacht am 25. Mai 2020
Text:
Dem Masseverwalter wird ein Gläubigerausschuss beigeordnet. Zu Mitgliedern werden
bestellt:
1) Kreditschutzverband von 1870, 4020 Linz, Mozartstraße 11;
2) AKV EUROPA - Alpenländischer Kreditorenverband, 4020 Linz, Landstraße 76;
3) Insolvenzschutzverband für ArbeitnehmerInnen (ISA), 4020 Linz, Volksgartenstraße 40;
4) Österreichischer Verband Creditreform, 1190 Wien, Muthgasse 36-40, Bauteil 4
5) Allgemeine Sparkasse OÖ Bankaktigengesellschaft, 4020 Linz, Promenade 11-13
6) Volkskrditbank AG, 4010 Linz, Rudigierstraße 5 - 7
Beschluss vom 25. Mai 2020

Bekannt gemacht am 1. Juli 2020
Tagsatzung:
Datum: 23.07.2020
um: 15.25 Uhr
Ort: Saal 101
Nachträgliche Prüfungstagsatzung
Rechnungslegungstagsatzung
Sanierungsplantagsatzung
beim Landesgericht Wels, Maria Theresia Str.12, 1. Stock, Saal 101
Wesentlicher Inhalt des Sanierungsplanvorschlags:
Die Insolvenzgläubiger erhalten eine 20-%ige Quote, zahlbar binnen 24 Monaten ab Annahme
des Sanierungsplans.
Bei Zahlungsverzug gilt § 156a IO mit der Maßgabe, dass die Mahnung eingeschrieben
schriftlich zu erfolgen hat und die Nachfrist 4 Wochen beträgt.
Zur Rechnungslegungstagsatzung:
Die Insolvenzgläubiger und der Schuldner können in die vom Masseverwalter 14 Tage vor der
Tagsatzung gelegte Rechnung beim Insolvenzgericht Einsicht nehmen und allfällige
Bemängelungen bei der Tagsatzung oder vorher durch Schriftsatz anbringen. Die bereits
gelegte Rechnung des Masseverwalters wird in der Sanierungsplantagsatzung ergänzt.
Beschluss vom 1. Juli 2020

Bekannt gemacht am 15. Juli 2020
Text:
Der Schuldner hat mit Eingabe vom 13.07.2020 seinen Sanierungsplanvorschlag
dahingehend verbessert, dass er nunmehr lautet:
Die Insolvenzgläubiger erhalten eine 25-%-ige Quote, zahlbar in 3 Raten und zwar
5 % binnen 14 Tagen
10 % binnen 12 Monaten und weitere
10 % binnen 24 Monaten
jeweils vom Tag der Annahme des Sanierungsplans, nicht aber vor der Rechtskraft seiner
Bestätigung.
Die Ausschüttung der ersten Rate gegenüber den bislang angemeldeten Gläubigern erfolgt
durch den Masseverwalter nach insolvenzrechtlichen Grundsätzen.
Beschluss vom 14. Juli 2020

Bekannt gemacht am 24. Juli 2020
Text:
Die (ergänzte) Rechnung des Masseverwalters wird genehmigt.
Der Sanierungsplan wurde in der Sanierungsplantagsatzung vom 23.07.2020 angenommen.
Der angenommene Sanierungsplan hat folgenden wesentlichen Inhalt:
Die Insolvenzgläubiger erhalten eine 27 %-ige Quote, zahlbar in 3 Raten wie folgt:
7 % binnen 14 Tagen
10 % binnen 12 Monaten und weitere
10 % binnen 18 Monaten
jeweils vom Tag der Annahme des Sanierungsplans, nicht aber vor Rechtskraft seiner
Bestätigung. Die Ausschüttung der ersten Rate gegenüber den bislang angemeldeten
Gläubigern erfolgt durch den Masseverwalter nach insolvenzrechtlichen Grundsätzen.
Beschluss vom 23. Juli 2020

Bekannt gemacht am 6. August 2020
Sanierungsplanbestätigung:
Der am 23.07.2020 angenommene Sanierungsplan wird bestätigt.
Wesentlicher Inhalt:
Die Insolvenzgläubiger erhalten eine 27 %-ige Quote, zahlbar in 3 Raten wie folgt:
7 % binnen 14 Tagen
10 % binnen 12 Monaten und weitere
10 % binnen 18 Monaten
jeweils vom Tag der Annahme des Sanierungsplans, nicht aber vor Rechtskraft seiner Bestätigung.
Die Ausschüttung der ersten Rate gegenüber den bislang angemeldeten Gläubigern erfolgt durch den
Masseverwalter nach insolvenrechtlichen Grundsätzen.
Beschluss vom 6. August 2020



14.08.2020 04:50:53 MESZ
 

Navigation