zur Navigation


LGZ Graz (638), Aktenzeichen 25 S 78/17h
Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung
229019v

Bekannt gemacht am 2. November 2017
Firmenbuchnummer:
FN 229019v
Schuldner:
SFL technologies GmbH
Innovationspark 2
8152 Stallhofen
FN 229019v
vertreten durch: GF Ing. Johann Höllwart, geb. 5.7.1959, Hohenrainstraße 121 A, 8042 Graz
Text:
vertreten durch: Graf & Pitkowitz, RAe GmbH, Marburger Kai 47, 8010 Graz
Masseverwalter:
Hon.-Prof.Dr. Axel RECKENZAUN Rechtsanwalt
Annenstraße 10/I
8020 Graz
Tel.: 0316/71 33 53, Fax: 0316/71 33 53 30
E-Mail: office@boehm-reckenzaun.at
Text:
zum besonderen Verwalter für die Bereiche FINANZIERUNG und KONZERNBELANGE wird
Mag. Dr. Ulla Reisch, Praterstraße 62-64, 1020 Wien,
Tel: 212 55 00, Fax: 212 55 00 5, E-Mail: office.wien@ulsr.at
bestellt.
Text:
zum besonderen Verwalter für die Bereiche FORDERUNGSPRÜFUNG, DIENSTNEHMER; AUSSONDERUNG wird
Mag. Stefan Kohlfürst, St. Veiter Straße 99, 8046 Graz
Tel: 0316/815454, Fax: 0316/815454-22, advokat@hofstaetter.co.at
bestellt.
Text:
zum besonderen Verwalter für die FÜHRUNG sämtlicher Prozesse mit Ausnahme der Verfahren 40 Cg 8/17b des HG Wien, 65 Cg 17/17k, 19 Cg 48/17f und 35 Cg 48/17y des HG Wien :
Aschmann & Pfandl Partnerschaft von RAe GmbH, Herrengasse 28, 8010 Graz
Tel. +43 316 820080, Fax +43316 82008020 E-Mail office@aschmann-pfandl.at
Eröffnung:
Eröffnung des Sanierungsverfahrens: 02.11.2017
Anmeldungsfrist: 23.11.2017
Eigenverwaltung:
Keine Eigenverwaltung des Schuldners.
Text:
Es handelt sich um ein Hauptinsolvenzverfahren nach Art 3 Abs1 EuInsVO.
Text:
Gemäß § 257 Abs 3 IO unterbleibt (künftig) die gesonderte Zustellung an die Gläubiger.
Tagsatzung:
Datum: 07.12.2017
um: 10.20 Uhr
Ort: Zimmer 230, II. Stock, Saal L
Berichts- & Prüfungstagsatzung
Landesgericht für ZRS Graz, Marburgerkai 49, 8010 Graz
Tagsatzung:
Datum: 21.12.2017
um: 11.00 Uhr
Ort: Zimmer 230, II. Stock, Saal L
Sanierungsplan-, besondere Prüfungs- und Schlussrechnungstagsatzung
Landesgericht für ZRS Graz, Marburgerkai 49, 8010 Graz
Text:
Der Sanierungsplanvorschlag lautet wie folgt:
Die Insolvenzgläubiger erhalten auf ihre Forderungen eine Quote von 20%, zahlbar innerhalb von 2 Jahren vom Tag der Annahme des Sanierungsplans.
Beiordnung:
Gläubigerausschuss - Mitglieder: Beschluss:

Zu Mitgliedern des Gläubigerausschusses werden bestellt:
1.) Alpenländischer Kreditorenverband,
Pestalozzistraße 1, 8011 Graz
2.) Kreditschutzverband von 1870,
Wielandgasse 14 - 16, 8010 Graz
3.) Insolvenzschutzverband für ArbeitnehmerInnen
Hans-Resel-Gasse 8 - 14, 8020 Graz
4.) ÖVC Österreichischer Verband Creditreform
1190 Wien , Muthgasse 36-40 , Bauteil 4
5.) Finanzprokuratur

Beschluss vom 2. November 2017

Bekannt gemacht am 3. November 2017
Text:
Die Adresse von Fr. Mag. Dr. Ulla Reisch wird dahingehend berichtigt, dass sie zu lauten hat wie folgt:
zum besonderen Verwalter für die Bereiche FINANZIERUNG und KONZERNBELANGE wird
Mag. Dr. Ulla Reisch, Landstraßer Hauptstraße 1 a, 1030 Wien
Tel: 212 55 00, Fax: 212 55 00 5, E-Mail: office.wien@ulsr.at
bestellt.
Beschluss vom 3. November 2017

Bekannt gemacht am 7. November 2017
Unternehmen:
Die Schließung folgender Unternehmensbereiche wird angeordnet:
Standard-Glasbau (Standardgläser), Isoliergläser, Einscheiben-Sicherheitsgläser, Verbund-Sicherheitsgläser am Standort St. Marein
Standard-Fassadenbau am Standort Stallhofen
Verwaltung beschränkt auf den Verwaltungsbereicht "Projekt Parkappartments-Belvedere
Beschluss vom 7. November 2017

Bekannt gemacht am 14. November 2017
Zustellung:
Den Gläubigern wird durch öffentliche Bekanntmachung in der Insolvenzdatei zugestellt werden.
Beschluss vom 14. November 2017

Bekannt gemacht am 7. Dezember 2017
Unternehmen:
Das Unternehmen wird auf einstweilen unbestimmte Zeit fortgeführt.
Beschluss vom 7. Dezember 2017

Bekannt gemacht am 18. Dezember 2017
Text:
Es wird die Vollmachtsauflösung des Schuldnervertreters (Graf & Pitkowitz, RAe GmbH, Marburger Kai 47, 8010 Graz) bekanntgegeben.
Text:
Die Tagsatzung vom 21.12.2017 wird abberaumt und auf den 18.01.2018 10:20 Uhr verlegt.
Beschluss vom 18. Dezember 2017

Bekannt gemacht am 3. Jänner 2018
Text:
Schuldnervertreter:
Dr. Peter Semlitsch & Dr. Wolfgang Klobassa RAe
Kirchengasse 5
8570 Voitsberg
Beschluss vom 3. Jänner 2018

Bekannt gemacht am 11. Jänner 2018
Text:
Die Führung von Prozessen zur Prüfung des Bestandes einer Insolvenzforderung, die aufgrund eines Fortsetzungsantrages eines Insolvenzgläubigers infolge einer Bestreitung seiner Insolvenzforderung zu führen sind, fällt in den Tätigkeitsbereich der Aschmann & Pfandl Partnerschaft von Rechtsanwälten GmbH als besodere Verwalterin.
Beschluss vom 11. Jänner 2018

Bekannt gemacht am 23. Jänner 2018
Sanierungsplan:
Der Sanierungsplan wurde nicht angenommen.
Tagsatzung:
Datum: 08.02.2018
um: 08.30 Uhr
Ort: Zimmer 230, II. Stock, Saal L
Sanierungsplan-, besondere Prüfungs- und Schlussrechnungstagsatzung
Landesgericht für ZRS Graz, Marburgerkai 49, 8010 Graz
Text:
Der Sanierungsplan lautet im Wesentlichen wie folgt:
Die Insolvenzgläubiger erhalten auf ihre Forderungen eine Quote von 20 %, Gläubiger mit Forderungen aus Lieferungen und Werkleistungen (Lieferantenverbindlichkeiten) sowie Dienstnehmerforderungen erhalten eine Quote von 30 %, zahlbar wie folgt:
Hinsichtlich sämtlicher Gläubiger mit einer Teilquote von 10 % als Barquote, auszuschütten durch den Insolvenzverwalter binnen 14 Tagen nach rechtskräftiger Bestätigung des Sanierungsplans, hinsichtlich der mit einer Gesamtquote von 30 % zum Zug kommenden Gläubiger mit einer weiteren Teilquote von 10 % zum 31.12.2018 und schließlich hinsichtlich sämtlicher Gläubiger mit einer letzten Teilquote von 10 % zum 31.12.2019.
Beschluss vom 22. Jänner 2018

Bekannt gemacht am 25. Jänner 2018
Text:
Die Zuständigkeit für Prüfungsprozesse die nicht aufgrund eines Fortsetzungsantrages eines Insolvenzgläubigers zu führen sind fällt in den Tätigkeitsbereich von Mag. Stefan Kohlfürst, St. Veiter Straße 99, 8046 Graz als besonderen Verwalter.
Beschluss vom 25. Jänner 2018

Bekannt gemacht am 7. Februar 2018
Text:
Die Verbesserung des Sanierungsplanvorschlages lautet im Wesentlichen wie folgt:
Die Insolvenzgläubiger erhalten auf ihre Forderungen eine Quote von 30%, zahlbar wie folgt, und zwar mit einer Teilquote von 5% als Barquote, auszuschütten durch den Insolvenzverwalter binnen 14 Tagen nach rechtskräftiger Bestätigung des Sanierungsplanes; mit einer Teilquote von 5% bis längstens 31.7.2018, mit einer Teilquote von je 10% zum 31.12.2018 und zum 31.12.2019.
Die Bestätigung des Sanierungsplanes ist zu versagen, sofern die Barquote (mit Ausnahme der Forderungen nach §150 Abs. 3 IO) nicht bis längstens 30.3.2018 beim Insolvenzverwalter erlegt ist.
Beschluss vom 7. Februar 2018

Bekannt gemacht am 8. Februar 2018
Text:
Die Änderung des Sanierungsplanvorschlages lautet im Wesentlichen wie folgt:
Die Insolvenzgläubiger erhalten auf ihre Forderungen eine Quote von 30%, zahlbar wie folgt, und zwar mit einer Teilquote von 5% als Barquote, auszuschütten durch den Insolvenzverwalter binnen 14 Tagen nach rechtskräftiger Bestätigung des Sanierungsplanes; mit einer Teilquote von 5% bis längstens 31.7.2018, mit einer Teilquote von je 10% zum 31.12.2018 und zum 31.12.2019.
Die Bestätigung des Sanierungsplanes ist zu versagen, sofern die Barquote nicht bis längstens 30.3.2018 beim Insolvenzverwalter erlegt ist.
Sanierungsplan:
Der Sanierungsplan wurde angenommen.
Wesentlicher Inhalt: Die Insolvenzgläubiger erhalten auf ihre Forderungen eine Quote von 30%, zahlbar wie folgt, und zwar mit einer Teilquote von 5% als Barquote, auszuschütten durch den Insolvenzverwalter binnen 14 Tagen nach rechtskräftiger Bestätigung des Sanierungsplanes; mit einer Teilquote von 5% bis längstens 31.7.2018, mit einer Teilquote von je 10% zum 31.12.2018 und zum 31.12.2019.
Die Bestätigung des Sanierungsplanes ist zu versagen, sofern die Barquote nicht bis längstens 30.3.2018 beim Insolvenzverwalter erlegt ist.

Schlussrechnung:
Die Schlussrechnung des Masseverwalters wird genehmigt.
Beschluss vom 8. Februar 2018

Bekannt gemacht am 3. April 2018
Sanierungsplanbestätigung:
Der am 18.01.2018 angenommene Sanierungsplan wird bestätigt.
Die Erfüllung des Sanierungsplans wird durch einen Treuhänder überwacht.
Beschluss vom 3. April 2018

Bekannt gemacht am 4. April 2018
Text:
Die Insolvenzdatei wird dahingehend berichtigt, dass sie zu lauten hat wie folgt:
Der am 8.2.2018 (irrtümlich veröffentlich 18.1.2018) angenommene Sanierungsplan wird bestätigt.
Text:
Weiters wird die Insolvenzdatei dahingehend korrigiert, dass in diesem Verfahren kein Treuhänder bestellt wurde.
Sanierungsplanbestätigung:
Der am 08.02.2018 angenommene Sanierungsplan wird bestätigt.
Sein wesentlicher Inhalt lautet:
Die Insolvenzgläubiger erhalten eine Gesamtquote von 30%, und zwar ist eine Barquote von 5% auszuschütten durch den Insolvenzverwalter binnen 14 Tagen nach Rechtskraft der Bestätigung des Sanierungsplans sowie sind 5% bis 31.7.2018 und je 10% zum 31.12.2018 und 31.12.2019 zu bezahlen.
Beschluss vom 4. April 2018

Bekannt gemacht am 19. April 2018
Rekurs:
Gegen Beschluss vom 3.4.2018 ist ein Rekurs eingelangt.
Beschluss vom 19. April 2018

Bekannt gemacht am 22. Mai 2018
Text:
Dem Rekurs wird nicht Folge gegeben.
Aufhebung:
Der Sanierungsplan ist rechtskräftig bestätigt.
Das Sanierungsverfahren ist aufgehoben.
Ende der Zahlungsfrist: 31.12.2019
Beschluss vom 22. Mai 2018



18.11.2018 02:36:35 MEZ
 

Navigation