zur Navigation


Veröffentlichung gemäß § 37 Kartellgesetz
Entscheidung des Kartellgerichts

Kategorie:
Kartell
Dienststelle:
OLG Wien (009)
Aktenzeichen:
24 Kt 152/13
Fall:
Bundeswettbewerbsbehörde
Vereinigte Kärntner Brauereien Aktiengesellschaft

Villacher
Schleppe
Piestinger Brauereiprodukte

Bekannt gemacht am:
30.05.2014
Entscheidungsdatum:
13.01.2014


 

                                                                                "24 Kt 152/13-4


 

Gekürzte Beschlussausfertigung

gem. § 39 AußStrG iVm § 38 KartG

Das Oberlandesgericht Wien als Kartellgericht hat in der Kartellrechtssache der Antragstellerin Bundeswettbewerbsbehörde, 1020 Wien, Praterstraße 31, gegen die Antragsgegnerin Vereinigte Kärntner Brauereien Aktiengesellschaft, 9500 Villach, Brauhausgasse 6, vertreten durch Schönherr Rechtsanwälte GmbH in Wien, wegen Verhängung einer Geldbuße gemäß § 29 Z 1 lit a und lit d KartG 2005 durch den Senatspräsidenten Dr. Heigl als Vorsitzenden und die Richterin Dr. Kodek sowie die fachkundigen Laienrichter Mag. Ginner und Dr. Taurer nach öffentlicher mündlicher Verhandlung den

B e s c h l u s s

gefasst:

Gemäß § 29 Z 1 lit a und lit d KartG 2005 wird gegen die antragsgegnerische Vereinigte Kärntner Brauereien Aktiengesellschaft wegen kartellrechtswidriger vertikaler Preisabstimmungen mit dem Einzelhandel, die von 2007 bis 2012 andauerten, den Endkundenvertrieb von Brauereiprodukten im Lebensmitteleinzelhandel betrafen und einen Verstoß gegen § 1 KartG 2005 sowie Art 101 AEUV (Art 81 EG) begründen, eine Geldbuße in Höhe von EUR 195.000,-- verhängt.


 

Oberlandesgericht als Kartellgericht

1011 Wien, Schmerlingplatz 11

Abt. 24, am 13. Jänner 2014“



Navigation